Fünf neue Qualifikanten im Kuschel Cup

(Hörup) Feinsten Springsport bis zur ganz schweren Klasse gab es beim Springflut Festival in Hörup zu sehen. „Beste Bedingungen für Reiter und Pferde“ – so hatte es Richter Peter-Jürgen Nissen zusammengefasst. Kein Wunder also, dass Alexander Kuschel von der R+V Generalvertretung in Hardebek das Springflut Festival, das die Familie Johannsen mit viel Liebe zum Detail auf ihrer Anlage organisiert hat, als zweite Station für den Kuschel Cup, dem Nachfolger des LVM Cups, ausgewählt hat.

 

Der Kuschel Cup führt über sechs Etappen zum gefeierten Finale in Negernbötel. Im Springen qualifizierten sich die besten Fünf für den Saisonabschluss. Geritten wurde eine Stilspringprüfung der Klasse L. Für ihre souveräne Leistung über den Hindernissen wurde Jonna-Marie Brodersen von der PSG Hörup u.Umg. mit ihrer Holsteiner Stute Gila und der Wertnote 8,6 ausgezeichnet. Die 16-Jährige war stolz auf ihre achtjährige Sportpartnerin v. Colman. „Ich habe sie, seitdem sie drei Jahre alt ist und selber ausgebildet. Alle Erfolge haben wir uns zusammen erarbeitet – natürlich mit meinem Trainer Bogdan Slowikowski. Und mein Ziel ist es, mein erstes M-Springen mit ihr zu reiten.“ Bescheiden und glücklich fügt sie hinzu: „Und ihr Züchter Gerd Carstensen kommt auch aus Hörup, war heute dabei und hat sich sehr für uns gefreut.“ Den zweiten Rang belegte Lotta Brunk (Pferdesportverein Niebüll e.V.) mit F-Casalita v. Casalito mit einer 8,4. Auf den Plätzen drei bis fünf folgten Amelie Wallenhauer (PSG Süderlügum e.V.) mit der 14-jährigen Ayla und der Note 8,2, Sophie Kessel (RV Waabs-Langholz e.V.) und Camillo (8,1) und punktgleich Jule Awen Christensen (RFV Großenwiehe e.V.) mit Mai-Girl und Lisa Petersen (RuFV Obere Arlau e.V., Sitz Behrendorf) und Cameo mit einer 8,0. Alle sechs Reiterinnen haben damit das Finalticket für Negernbötel gelöst.

 

Hauptsponsor Alexander Kuschel war von der zweiten Station der Serie in Hörup begeistert. „Wir haben hier hervorragenden Sport gesehen. Die Reiterinnen und Reiter waren hochkonzentriert und haben im Parcours Top-Leistungen abgeliefert. So darf es mit dem Kuschel Cup auf den nächsten vier Etappen gerne weitergehen.“ Und das wird es bereits am kommenden Wochenende: Dann findet in Ahrensfelde eine Qualifikation für die Dressur- und eine für die Springreiter statt.  

 


Die Etappen:

1. bis 3. Juli Elmshorn Dressur

6. bis 10. Juli Hörup Springen

15. bis 17. Juli Ahrensfelde Dressur und Springen

20. August Schnarup Thumby Springen

21. August Kellinghusen Dressur und Springen

27. bis 28. August Schenefeld Dressur


Weitere Infos zur R+V GENERALVERTRETUNG KUSCHEL gibt es unternwww.ruv.de/vor-ort/hardebek/kuschel

 

Jonna-Marie Brodersen erzielte mit ihrer Holsteiner Stute Gila eine Wertnote von 8,6. Es gratulierte Alexander Kuschel von der R+V Generalvertretung in Hardebek. (Foto: Malina Blunck / RathmannVerlag)