Neue Spitzenpreise für die Jubiläumskollektion

(Hannover) Eine Preisspitze für 32.000 Euro und ein neuer Spitzendurchschnittspreis von 11.425 Euro – die 15. Bundesturnier Fohlenauktion Open Air am Abend des 27. Juli sorgte für fantastische Stimmung auf dem Turnierplatz im Reiterstadion Hannover. Für eine jubiläumswürdige Kollektion wurden in teils heißen Bieterduellen Preise erzielt, die alle bisherigen Auktionen übertrafen und für einen unvergesslichen Sommerabend sorgten. „Das war eine herausragende Fohlenauktion mit einer qualitativ hochwertigen Kollektion, die durch entsprechende Preise passend gewürdigt wurde“, kommentierte der stellvertretende Zuchtleiter des Trakehner Verbandes, Neel-Heinrich Schoof im Anschluss.

 

20 Fohlen traten an und erzielten einen Gesamterlös von 228.500 Euro. Für sensationelle 32.000 Euro wurde der kleine Hengst PERNOD zum neuen Spitzenpreis aller bisherigen Bundesturnier Fohlenauktionen zugeschlagen. Der Sohn des jungen Moritzburger Vererbers Freiherr von Stein aus einer Mutter von Sonnenstrahl-Habicht bezauberte mit federleichten, ungemein schwungvollen Bewegungen und empfahl sich als hochedler Hengstanwärter mit der Aura des Besonderen. Sein Vater ist zum wiederholten Male qualifiziert für die Bundeschampionate und hatte auch beim Trakehner Bundesturnier in der Dressurpferdeprüfung Klasse M einen glänzenden Auftritt. Pernod stammt aus der Zucht von Fred Leßmann in Kaiserpfalz, Sachsen-Anhalt und wird nach dem Absetzen im Westfälischen zu Hause sein.

 

Das teuerste Stutfohlen fand für 26.000 Euro glückliche neue Besitzer und wurde gezogen von Gerhard Schröppel aus Untermarchtal in Bayern und wird ihr neues Zuhause in einem namhaften Gestüt in Schleswig-Holstein beziehen. Die ungemein charmante Tochter des Helium namens DISTELGLANZ aus einer Mutter von Herbstkönig-Gribaldi faszinierte mit taktbeflissenen, stets bergauf vorgetragenen Grundgangarten ebenso wie mit ihrem feinen Dressurpedigree, das einer Hommage an den großen Gribaldi gleichkommt. Und auch der Vater der kleinen Ballerina, der sechsjährige Helium erfüllt die Bundeschampionatsqualifikation, ist schon M**-siegreich und durfte sich kurz vor der Auktion noch höchstpersönlich mit einer Top-Platzierung in der Dressurpferdeprüfung Klasse M feiern lassen.

 

Zehn der zwanzig angebotenen – und von Auktionator Volker Raulff zugeschlagenen – Fohlen erzielten Preise von 10.000 Euro und mehr – wobei die Spitzenpreise von 32.000 und 26.000 Euro einen neuen Höhepunkt darstellen.

 

Mit 32.000 Euro den neuen Höchstpreis der Trakehner Bundesturnier Fohlenauktion erzielte mit „Pernod“ ein Sohn des jungen Moritzburger Beschälers und Bundeschampionatsqualifikanten Freiherr von Stein.(Foto: Stephan Bischoff)