Rolf-Göran Bengtsson und Zuccero zeigen ihre Klasse in Hörup

(Hörup) Vier Springprüfungen offerierte das erlesene Programm des Springflut Festivals in Hörup am dritten Veranstaltungstag. Höhepunkt war eine Springprüfung der Klasse S** mit Siegerrunde, der Preis der Wattmanufactur GmbH &Co. KG. 53 Teilnehmer hatten ihre Startbereitschaft erklärt, 13 von ihnen konnten sich für die Siegerrunde empfehlen. Und lange sah es so aus, als ob die Zeit von Simon Heineke aus Wedel mit seiner Holsteiner Stute Early bird v. Clearway von 40,08 Sekunden nicht zu toppen sei. Doch dann kam Stefan Jensen vom RuFV Südtondern Leck e.V. und setzte mit seinem routinierten 16-jährigen Holsteiner Wallach Cyrus L mit 38,87 Sekunden eine neue Bestmarke. Führung. Zumindest für kurze Zeit. Denn der in Itzehoe beheimatete Schwede Rolf-Göran Bengtsson demonstrierte mit seinem zehnjährigen Holsteiner Verbandshengst Zuccero einmal mehr seine Weltklasse und pilotierte den Schimmel in 38,38 Sekunden zum Sieg.  „Es macht Spaß, so ein Pferd im Parcours zu reiten. Er macht immer mit, ist elektrisch und will immer schnell sein. Zuccero ist einfach ein cooles Pferd“, lachte der 60-Jährige.

 

Diesem spannenden Sport war eine gleichermaßen aufregende Prüfung, das Finale der mittleren Tour, vorausgegangen – eine Springprüfung der Klasse S* mit Stechen. Im Preis der Thore Feddersen Immobilienmanagement GmbH hatten sich 14 Reiter-Pferd-Paare für das Stechen qualifiziert. Als erster Starter legte der erst 21-jährige Lennard Runge aus dem niedersächsischen Varrel mit seinem Oldenburger Murphy`s Law v. Messenger die Top-Zeit von 39,46 Sekunden vor, die keiner der 13 anderen Konkurrenten unterbieten konnte.  Der Sieger war glücklich: „Ich bin zum ersten Mal hier und für mich lief es die ganzen Tage gut. Murphy`s Law ist ein sehr schnelles Pferd und das zeichnet ihn auch aus, dass er immer alles für mich geben will.“ Platz zwei belegte Anne Reimers vom RFV Wilhelminenhof Landelund e.V. mit ihrer Holsteiner Stute Billie Jean v. Caretino vor Guilia Maria Schöttler (RFV Großenwiehe e.V.) mit Nordika Z.

 

Turnierveranstalter Stephan Johannsen hatte am Ende des Tages ein Lächeln im Gesicht: „Ich sage nur: volles Haus! Und das bedeutet, dass unser Konzept aufgegangen ist. Vor allem die Kooperation mit der James Farm hat sich als besonders wertvoll erwiesen. Wir wollten auch für `Nicht-Pferdebegeisterte´ eine hohe Aufenthaltsqualität schaffen und ich denke, das ist uns gelungen.“ In der Tat: In der großen Ausstellung konnten die Besucher nach Herzenslust shoppen und in bequemen Liegestühlen außerdem auf einer Großbildleinwand den Sport im Parcours verfolgen. Die Kleinsten hatten ihren Spaß im Kinderland und beim Ponyreiten und die James Farm hatte ihre Tore für die Gäste geöffnet, zeigte ihre Produktionsstätte und eine große Landmaschinen- und Oldtimer-Ausstellung.

 

Die Auktion Holsteiner Highlight Sales war imposanter Abschluss des dritten Turniertages. Morgen stehen neben dem Holsteiner Fohlenchampionat des Körbezirks Schleswig-Flensburg nicht weniger als drei Springprüfungen der schweren Klasse mit dem Großen Preis der VR Bank Nord eG als Höhepunkt auf dem Programm.
Der Eintritt ist frei!


Weitere Informationen zu dem Turnier gibt es unter www.springflut-festival.com

 

 

Siegten in der Springprüfung Klasse S** mit Siegerrunde: Rolf-Göran Bengtsson und der Holsteiner Verbandshengst Zuccero. (Foto: RathmannVerlag / Malina Blunck)